All posts tagged as Jurahaus

19Aug

Tipps Landschaftsfotografie

Landschaftsfotografien sind und bleiben beliebt, nicht nur das Altmühltal in seiner Schönheit reizt die Fotografen, sondern das Unterwegs sein mit der Kamera, die Stille und manchmal auch die Einsamkeit für atemberaubende Bilder. In meiner Facebook-Gruppe „Unser Altmühltal“ teilen viele Menschen ihre fotografischen Ansichten dieser erhaltenswerten und einmaligen Region dem Altmühltal. Aus meinen Erfahrungen will ich euch meine Tipps weitergeben, die für den einen oder anderen sicher eine gute Idee sind. Wer Inspirationen für Bilder zu Jahreszeiten im Altmühltal sucht, findet einige Beispiele hier auf dieser Site:

Zeit und Geduld

Wie oft ist man draußen unterwegs und sieht wie am Horizont Wolken aufziehen. Unabhängig davon ob sie Regen bringen oder sich nach wenigen Minuten wieder auflösen, nehmt euch die Zeit um die einzigartigen Lichtstimmungen in eure Bildkomposition einzubauen. Habt Geduld mit euch selbst, wenn ihr nach dem richtigen Moment sucht. Hektik schadet den Bildern und oft genug der Komposition, wenn der Horizont schief und Fokus an der falschen Stelle ist.

Sinterterrassen im Kaisingertal - Photodesign Altmühltal Eichstätt
Workshop – Tipp 1 – Landschaftsfotografie – Photodesign Altmühltal

Optimale Qualität

Wer sich bei Landschaftsaufnahmen für eine geringe Speicherqualität entscheidet, spart an der falschen Stelle. Ich würde sogar dazu raten in RAW und JPG zu fotografieren. Das JPG gibt schon vorab einen guten Ausblick in das fertige Bild. Landschaftsbilder ist oft sehr detailreich, bei geringer Speichergröße gehen diese Einzelheiten unwiederbringlich verloren. Diese Qualität fällt am Computer nicht unbedingt auf aber wenn man die Bilder druckt um sie an die Wand zu hängen, wirken sie irgendwie matschig.

Herbstliches Eichstätt im Sonnenuntergang - Photodesign Altmühltal, Eichstätt
Workshop – Tipp 2 – Landschaftsfotografie – Photodesign Altmühltal

Offen Blende

Die Landschaftsfotografie zeigt sich oft durch landschaftlich weite Aufnahmen, mit einer durchgängigen Schärfe. Mit Blende f:16 ist das in der Regel ja auch kein Thema. Aber es geht auch anders, besonders wenn das Motiv im Vordergrund interessanter wirkt, dann lohnt es sich auch mal mit einer großen Blende z. B. f:4 das Bild zu machen. Der Hintergrund wird unscharf und führt den Blick des Betrachters auf das begehrenswerte Motiv.

Workshop Tipp Landschaftsfotografie - Photodesign Altmühltal
Workshop – Tipp 3 – Landschaftsfotografie – Photodesign Altmühltal

Die Goldene Stunde

Die Goldene Stunde beginnt kurz vor Sonnenaufgang bzw kurz nach Sonnenuntergang. Je nach Jahreszeit erscheint die Landschaft in einem goldenen Licht das für kräftige Farben und Kontraste sorgt. Das untere Bild zeigt den Burgsteinfelsen bei Dollnstein, im Vordergrund die Altmühl gegen 04:30 Uhr, kurz vor Sonnenaufgang.

Burgsteinfelsen Dollnstein - Photodesign Altmühltal, Eichstätt
Workshop – Tipp 4 – Landschaftsfotografie – Photodesign Altmühltal

Im Altmühltal

Das Altmühltal bietet eine Vielzahl an fotografischen Möglichkeiten. Die Altmühl zählt dabei zu den am langsamsten fließenden Flüssen in Deutschland und bietet atemberaubende Flusslandschaften. Baumruinen, Felsen und verträumte Uferregionen vorbei an uralten Jurahäusern und Burgruinen säumen ihren Weg. Die Wälder im Altmühltal verbergen manch mystisches Geheimnis, wie zum Beispiel die Uhlberg Kapelle bei Treuchlingen oder die Burgruine Bittenbrunn bei Neuburg. Die Sinterterrassen bei Greding oder die Steinerne Rinne bei Berching und vieles mehr. In Facebook findet ihr meine Gruppe „Unser Altmühltal“. Viele Fotofreunde zeigen dort ihre Ansichten aus dieser einzigartigen Region in Deutschland. Einige Bilder findet ihr auch hier auf meiner Website in der Galerie oder im Blog.

Römerbrücke bei Pfünz - Photodesign Altmühltal, Eichstätt
Workshop – Tipp 5 – Landschaftsfotografie – Photodesign Altmühltal

Ein anderer Blickwinkel – eine andere Perspektive

Wie oft sehen wir ein Motiv und erkennen nichts besonderes daran, ändert man aber den Blickwinkel und experimentiert mit den Perspektiven entstehen ganz neue Eindrücke. Manchmal reicht es schon sich ein Objekt aus der Froschperspektive zu betrachten, um eine neue, interessante Sicht zu finden. Ändert auch einfach mal den Standpunkt oder Standort, manchmal reichen schon ein paar Meter aus. Ihr könnt auch mal das Objektiv wechseln, es muss nicht immer ein Weitwinkel sein. Auch ein Teleobjektiv gehört zur Landschaftsfotografie. Wer sagt das man eine Landschaft nur im Querformat fotografieren muss, Hochformat kann auch sehr spannend sein.

Waldspaziergang bei Dollnstein - Photodesign Altmühltal, Eichstätt
Workshop – Tipp 6 – Landschaftsfotografie – Photodesign Altmühltal

Das Stativ

Früher als es noch keine Fotoapparate gab, schleppten die Künstler ganz selbstverständlich umständliche Staffeleien und Farbpaletten mit sich um ihre Bilder zu gestalten. Auch heute gilt: Landschaftsfotografie ohne Stativ ist keine echte Landschaftsfotografie. Viele Fotografen verzichten gern auf ein Stativ aber warum eigentlich? Ja, ein gutes Stativ ist umständlich und es ist oft auch schwer aber mit ISO 100 und einer guten Blende könnt ihr bei wenig Licht mit Stativ aussergewöhnlich schöne Bilder machen. Ganz nebenbei könnt ihr euch bei der Bildkomposition so viel Zeit lassen wie ihr wollt und ganz bewusst auswählen. Mit einem Stativ macht ihr euch auch unabhängig von den Lichtbedingungen und mit einem Fernauslöser, lassen sich verwacklungsfreie Bilder aufnehmen. Wollt ihr zum Beispiel bei Gewitter oder zu später Stunde fotografieren geht ohne Stativ und Fernauslöser eigentlich nichts mehr.

Meine Empfehlung:
Man kann sich manchmal auch mit einem Bohnensack behelfen, wobei ich eher zu einem Getreidesäckchen rate. Im Gegensatz zu einem Bohnensack lässt sich die Kamera darauf besser ausrichten. Vom Gewicht und von der Größe sind sie in etwa gleich.

Burgsteinfelsen Dollnstein - Photodesign Altmühltal, Eichstätt
Workshop – Tipp 7 – Landschaftsfotografie – Photodesign Altmühltal

Dramaturgie

Oft hört man die Menschen sagen „gestern war das Wetter so schön, ein wolkenloser und strahlend blauer Himmel …“. In der Landschaftsfotografie wirken solche Bilder eher langweilig. Wolken geben den Bildern erst eine besondere Dramatik, sie geben den Bildern Spannung. Schaut euch mal einen Sonnenuntergang mit Gewitterwolken kann an, die sich hoch aufbauen oder Wolken gegen das Sonnenlicht. Für ganz besondere Effekte könnt ihr auch Wolken mit Langzeitbelichtung aufnehmen, einfach mal probieren.

Meine Empfehlung:
ISO 100 und Blende 8 bis 16. Ein Drittel für die Landschaft und zwei Drittel für den Himmel. Natürlich mit Stativ!

Workshop Tipp Landschaftsfotografie - Photodesign Altmühltal
Workshop – Tipp 8 – Landschaftsfotografie – Photodesign Altmühltal

Der nächste Winter kommt bestimmt …

Der Winter bietet euch viele Gelegenheiten für spannende Bilder und er hat zusätzlich auch seine eigene Bildsprache. Mit dem Schnee bekommen die Bilder eine ganz andere Aussage. Was im Sommer manchmal langweilig scheint, wirkt im Winter ganz interessant. Die Bäume auf dem Bild wären im Herbst sicher auch schön gewesen aber die verbliebenen roten Blätter wirken auf weißem Hintergrund wesentlich intensiver.

Übrigens, an trüben und nebligen Tagen bleibt der Kontrast gern auf der Strecke und der Schnee wird auf euren Bildern eher grau als weiß. Manche Kamera’s lassen eine Tonwertkorrektur per Einstellung zu, zusätzlich rate ich die Überbelichtungswarnung einzuschalten. Falls es bei deiner Kamera nicht geht, kannst Du die Tonwertkorrektur anschließend im RAW Konverter, z.B. Lightroom, korrigieren und darum ist es auch sinnvoll im RAW Modus zu arbeiten.
Ist es allerdings sehr sonnig empfiehlt und die Kontraste sind recht stark, empfiehlt es sich auf helle Punkte zu belichten und dazu die Mehrfeldmessung (Canon) bzw. Matrixmessung (Nikon) zu verwenden. Zusätzlich korrigiere ich die Belichtung mindestens um eine Blende nach unten.

Meine Empfehlung: Gebt eurer Kamera etwas Zeit zum „Auftauen“, wenn ihr wieder zu Hause seid. Lasst sie an einem kühlen Ort im Haus ein paar Stunden ruhen. In der Kamera bildet sich Kondenswasser, was schon mal zu einem Kurzschluss führen kann.

Workshop – Tipp 9 – Landschaftsfotografie – Photodesign Altmühltal

Fortsetzung folgt …

08Jun

Jurahäuser im Altmühltal

Versteckte Juwelen im Gailachtal

Jurawohnhaus in Mörnsheim - Photodesign Altmühltal
Jurahaus Ausstellung in Mörnsheim, Versteckte Juwelen im Gailachtal mit Photodesign Altmühltal

In der fachlichen Beschreibung spricht man bei Jurahäusern von historischen Bauwerken, ja auch Ruinen. Historische und einigermaßen unverletzte Ortsbilder sind Wirtschaftsgüter und Identitätsgüter“ und Jurahäuser sind „Zeugen für das Leben und Leiden vergangener Generationen“. Eigentlich ist ein Jurahaus nur ein Haus, das mit wenigen Mitteln und ohne erhabene architektonische Planung, wie wir sie heute kennen, entstanden ist. Ein Haus, das in den vergangenen Jahrhunderten vieles erlebt und gesehen hat. Es hat viele Menschen gesehen die gekommen und wieder gegangen sind, hat Freude, Leid und sogar Kriege überstanden. Und es steht noch heute und ist ein Zeugnis vergangener Baukunst und damit Zeugnis einer Lebensweise.

Jurawohnhaus in Mörnsheim - Photodesign Altmühltal
Jurahaus Ausstellung in Mörnsheim, Versteckte Juwelen im Gailachtal mit Photodesign Altmühltal

Das Altmühltal ist die Heimat der Jurasteine, sie sind die Grundlage für die sogenannten Jurahäuser die weltweit einzigartig sind. Die Jurahäuser wurden Jahrhunderte lang mit Bruchsteinen und die Dächer mit Legschieferplatten aus den nahen Steinbrüchen gebaut. Oft waren die Häuser lediglich auf das Erdgeschoß begrenzt, die Stallungen waren meist Teil des Hauses und die Tiere brachten Wärme mit ins Haus. Viele Jurahäuser werden heute von Grund auf saniert, wiederhergestellt und für unsere heutigen Ansprüche einer wertvollen Immobilie wohnbar gemacht.

Fotostammtisch „Unser Altmühltal“ organisiert Ausstellung mit Jurahausbildern.

Jurahaus Ausstellung in Mörnsheim
Jurahaus Ausstellung in Mörnsheim, „Versteckte Juwelen im Gailachtal“ mit Photodesign Altmühltal

Die Gruppe „Unser Altmühltal“, die sich über Facebook organisiert, ist Veranstalter der Ausstellung über Jurahäuser in Mörnsheim. Die Gruppe wurde im November 2012 von Wolfgang G. Bertl ins Leben gerufen, um den Menschen das Altmühltal mit seiner Schönheit näherzubringen. Der Name der Gruppe ist auch Ziel, denn was „uns“ gehört, darauf achtet man und bewahrt es. In der Gruppe auf Facebook treffen sich zahlreiche Hobbyfotografen und noch mehr Bewunderer der Bilder aus dem Altmühltal. Inzwischen umfasst die Gruppe ca. 3.500 Mitglieder aus mehr als 30 Nationen.

05Mai

Shooting on Location

Fragt man mich wo ist Dein Fotostudio, dann antworte ich gern: mein Studio ist das Altmühltal. Das Altmühltal ist reich an geschichtlichen Bauten die bis in die Zeit der Römer und Kelten reicht. Burgen und Ruinen finden sich reichlich an vielen und versteckten Orten. Was das Altmühltal jedoch für mich besonders macht, sind die naturgegebenen Schönheiten aus prähistorischer Zeit. Viele Funde aus der Steinzeit finden sich in Schieferplatten die man hier in Steinbrüchen seit Jahrhunderten abbaut. Der Archaeopteryx wurde in einem Steinbruch bei Solnhofen gefunden. Übrigens nutzte man die Schieferplatten auch für die Dächer der Jurahäuser. Die im Jura Schiefer eingeschlossenen Pflanzen und Tiere geben dem Stein ein unverwechselbares Aussehen. So fand der Jura Schiefer oft als Bodenbelag seinen Weg in viele Gebäude auf der ganze Welt.

Fotoshootings im Altmühltal mit Photodesign Altmühltal, Eichstätt
Foto Location mit Sabine auf einem Felsen mit bizarr verformten Baum

Steht man in Dollnstein auf einem der Hügel und schaut in Richtung Wellheim, dann sieht man in ein Tal in dem vor langer Zeit die Urdonau ihr Flussbett hatte. Die Felsen die wir heute sehen, waren Unterwasser. Die Strömungen und Strudel die der Fluss mit sich brachte formten die Felsen und wuschen sie aus. So entstanden Felsenfenster, Felsnischen, kleine Höhlen und manche sonderbare Felsform. Über Wanderwege kann man einige dieser Schönheiten sehen, andere hingegen bleiben in den Wäldern verborgen.

Outdoor Shooting mit Ina Modelina - Photodesign Altmühltal
Outdoor Nature Shooting mit Ina Modelina- Photodesign Altmühltal

Im Laufe der Jahre habe ich mir einen Fundus an Foto Locations zusammengestellt. Dazu zählen Ruinen, verlassene Steinbrüche, lichte und dunkle Wälder, Felsformationen, Baumruinen und viele andere vergessene Orte. Oft ist es gar nicht so entscheidend eine Location zu sehen, ich finde sie heute schneller als am Anfang, sondern zu wissen wo man am besten das Auto parkt und den richtigen Weg geht. Hinzu kommt, zu wissen zu welcher Tages- und Jahreszeit eine Location funktioniert und als Abschluss bei manchen ausgefallenen und sehr speziellen Orten stellt sich die Frage: Wo steht der Fotograf?

Outdoor Portrait Photodesign Altmühltal, Eichstätt
Foto Location mit Rain Bargo Sikmaro auf einem Felsen

Bis auf wenige Ausnahmen sind die Positionen dieser Plätze relativ leicht zu erreichen. Gute Schuhe, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit lassen manche der Locations gut begehen. Für weniger Geübte oder etwas unsichere Geher gibt es eine Vielzahl anderer Möglichkeiten. Entscheiden sich Kunden für eine Location, dann besprechen wir im Vorfeld alle Details die damit in Verbindung stehen. Auf Wunsch ist auch eine Vorbesichtigung möglich.

Übrigens für Rain war es das erste Mal überhaupt, das sie ein Shooting in Stein und Fels machte.

Sabine im Sonnenuntergang über den Dächern von Eichstätt
02Apr

Natalie und Patrick

Es war eine wunderschöne und emotionale Hochzeit in der Schutzengelkirche in Eichstätt für Natalie und Patrick. Schon im Vorgespräch hatten wir uns für diesen einzigartigen Moment viel Zeit genommen und ihn detailliert besprochen, so das das Brautpaar mir optimale Einblicke ermöglichen konnte. Viele unvergessliche Bilder sind noch in der Kirche entstanden. Doch dann führte ich das Brautpaar der Weg nach Mühlheim in eine Überraschungs-Location.

Hochzeit Fotograf - Photodesign Altmühltal, Eichstätt
Ein unvergessliches und einmaliges Hochzeitsshooting im Jurahaus – Photodesign Altmühltal

Es war ein Geschenk der Braut an ihren Mann und doch wusste auch Natalie nicht was sie erwarten würde. Ein Lost Place Shooting ganz besonderer Art. Ein Jura-Haus oder besser ein Juwel unter den Jura-Häusern. Immer verschlossen und nur für das Brautpaar geöffnet. Vieles in dem Haus ist unberührt, sehr alt aber doch gepflegt, so als ob der Hausherr grad nicht da wär. Der Wohnbereich, alte Schränke, Gläser und Schalen. Uralte Schränke mit Glasfenstern die den Kleinod der Menschen vergangener Zeiten zeigen. Für eine kurze Zeit bringen Natalie und Patrick Leben ins Haus für zauberhafte und unvergessliche Bilder …

Hochzeit Fotograf - Photodesign Altmühltal, Eichstätt
Ein unvergessliches und einmaliges Hochzeitsshooting im Jurahaus – Photodesign Altmühltal